• Hannes

Ein Tag inmitten der Weinlese

Die Weinlese ist für uns immer eine außerordentlich magische Zeit. Hier ein kleiner Auszug aus einem ereignisreichen Tag inmitten der Weinlese 2021.


Lesestart meist um 06:30 Uhr mit einem andächtigen Blick auf das durch Nebelschwaden durchzogene Tieschen. Die ersten Lesehelfer treffen ein, kurzer Lagebericht, jeder weiß was zu tun ist. Das rhythmische Schnippen der Scheeren - wie eine Melodie. Die ersten Sonnenstrahlen stoßen durch die Baumkronen des Königsbergs und treffen auf die wunderbar gelben Trauben und lassen bereits jetzt eine Wahnsinnsqualität erahnen. Durch die Weinzeilen erfährt die aktuellen Neuigkeiten, immer wieder gerne wird „von früher“ erzählt. Der Traktor brummt und sammelt die sorgfältig gesammelten Trauben ein. Ist ein Weingarten abgeschlossen, machen wir uns auf dem Weg zur nächsten Anlage. Die kurze Fahrzeit wird genutzt, um die Gedanken kurz zu ordnen...


Am nächsten Weingarten angekommen zeigt sich die Sonne bereits in ihrer vollen Kraft. Nun gilt es keine Zeit mehr zu verlieren, schließlich dürfen sich die Trauben nicht zu sehr erwärmen. Geschafft! 11:30 Uhr, die Ernte für den heutigen Tag ist abgeschlossen. Die Leser machen sich auf dem Weg zum bereits festlich gedeckten Mittagstisch und erwarten die köstlichen Leckereien unserer Marianne. Dazu wird Sturm getrunken und munter weiter geplaudert.


Wenig Zeit zum Essen verbleibt meist für Mario, Sigi und Hannes. Denn für das Dreiergespann beginnt nun die zweite Etappe – Rebeln, Pressen, Abziehen, Trubfiltrieren, Einleiten der Gärung. Geredet wird dabei nicht viel, nur das Notwendigste. Schließlich dürfen hier keine Fehler passieren. Ein Tag während der Weinlese ist fordernd, aber man kommt sich dadurch auch näher. Vertrauen ist mehr gefragt denn je, jeder Handgriff muss sitzen. Hier offenbart sich, welche Weinqualität in diesem Jahr zu erwarten ist. Wahrlich die schönste Zeit im Jahr!